Klimawandel – wo stehen wir?

Unser Klima verändert sich.

Bestimmt weisst Du darüber schon Bescheid. Das Thema ist ja doch ziemlich präsent.

Hier findest du nochmal kurz die wichtigsten Eckpunkte zum Stand des Klimawandels.

Es gibt den Klimawandel!

Nur zur Sicherheit, weil ein paar Leute ja noch ihre Zweifel haben, ob sich das Klima ändert. Oder meinen, das wäre schon immer so gewesen. Oder wir wären gar nicht die Ursache. Oder eigentlich wäre das alles gar kein Problem. Hier nochmal die Tatsachen:

Von skepticalscience.com – http://www.skepticalscience.com/translationblog.php?n=1473&l=6, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=41450548

Forschung zum Klima gibt es schon seit Anfang des 19ten Jahrhunderts, seit 1824 ist der Treibhauseffekt schon bekannt [wp_fkl]. 1965 wurde das erste Mal von Beratern der US-Regierung von einer ernsthaften Bedrohung gesprochen [pr_adv].

Kern der Forschung war zunächst der Treibhauseffekt: Die Erde wird ja zum Glück von der Sonne erwärmt. Einen großen Teil der Wärme strahlt sie wieder ins Weltall ab und so pendelt sich die Temperatur genau so ein, dass wir hier prima leben können. Beim Abstrahlen muss diese Wärmestrahlung aber durch unsere Atmosphäre. Bestimmte Gase darin fangen einen Teil der Strahlung auf und strahlt sie in alle Richtungen – also auf zurück zur Oberfläche – wieder ab: Die Temperatur steigt ein wenig. Wie in einem Treibhaus – deshalb Treibhausgase. Das war schon immer so – alles gut.

Aber: Je mehr Treibhausgase in der Atmosphäre, desto höher die Temperatur auf der Oberfläche. Und hier kommen wir ins Spiel: Wir haben mit Kohle und Erdöl große Mengen fossiler Energieträger verbrannt (fossil weil, naja, eigentlich sind das alles Fossilien). Dabei entsteht Kohlendioxid (CO2), eines der Treibhausgase. Und wir haben angefangen, in supergroßem Stil Tiere für unsere Ernährung zu „produzieren“ – unter schrecklichen Bedingungen – aber das ist eine andere Geschichte. Tiere produzieren Methan (CH4), ein anderes Treibhausgas, stärker in der Wirkung, aber viel schneller abbaubar, daher nicht ganz so schädlich wie CO2.

https://www.klimafakten.de/meldung/was-wir-heute-uebers-klima-wissen-basisfakten-zum-klimawandel-die-der-wissenschaft

Und damit beginnt die Temperatur zu steigen.

Diese Vorgänge sind wissenschaftlich supergut verstanden – kein Platz für Diskussion darüber. Echt nicht [wp_klw].

Allerdings steigt die Temperatur ziemlich langsam, ein paar Grad bis Ende des Jahrhunderts, wenn wir nichts unternehmen. Also kann man sich die Frage stellen:

Und was ist das Problem damit?

Die Klimaforschung hats mittlerweile echt drauf. Die haben Klimamodelle, wo unser ganzer Planet im Computer nachgebildet wird. Da kann man vorgeben, wieviele Treibhausgase erzeugt werden und dann die Entwicklung ausrechnen. (Übrigens, die Modelle rechnen auch immer die letzten Jahrhunderte mit, um zu prüfen, ob sie stimmen. Nur, wenn sie deren Entwicklung präzise vorhersagen können, werden sie ernst genommen.)

https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erw%C3%A4rmung
#/media/Datei:Global_Warming_Predictions_German.png

Und was man dort sieht: „ein paar Grad“ hört sich nur harmlos an. Als ob man dann eben bei 30° am Strand liegt und nicht bei 25°.

Das ist aber nicht der Fall. Eine Erhöhung um 2° hat dramatische Konsequenzen. 5° wären eine echte Katastrophe.

Warum ist das so?

Weil Erwärmungen in dieser Höhe auf unserer Erde Prozesse ändern oder in Gang setzen, deren Wirkung viel stärker ist als die eigentliche Erwärmung durch die Treibhausgase.

Zum Beispiel das Eis in der Arktis: Wenn es wärmer wird, schmilzt es. Dadurch kommt mehr Süßwasser in den Atlantik, das steigt an die Oberfläche und hemmt damit den Golfstrom. Damit wird die Wärme aus der äquatorialen Region nicht mehr abtransportiert, was dort z.B. zu mehr Hurrikans führt. Ja, das führt dann zu einer Abkühlung bei uns – die wird aber durch andere Effekte mehr als wettgemacht [pw_gls].

https://www.pik-potsdam.de/de/produkte/infothek/kippelemente unter Creative Commons BY-ND 3.0 DE Lizenz.

Das Schlimme an manchen dieser Prozesse ist, dass sie sich selbst verstärken. Das Polareis zum Beispiel reflektiert viel mehr Wärme ins Weltall zurück als offenes Wasser. Schmilzt es, erhöht sich als die Erwärmung und das Eis schmilzt selbst dann noch schneller, wenn wir aufhören, Treibhausgase zu erzeugen. So etwas nennt man einen Kipp-Punkt, weil der Vorgang umkippt und von uns nicht mehr aufgehalten werden kann. Davon gibt es leider einige. Alle führen letztlich zu einer deutlichen Änderung der Klimazonen auf unserem Planeten [pk_kpp].

Und damit wären wir auf bei unserem eigentlichen Kernproblem.

In Wirklichkeit interessiert es uns ja nicht sonderlich, wie stark der Golfstrom ist.

Aber dass die äquatorialen Gebiete in Asien und Afrika quasi unbewohnbar werden und dass in unseren Breiten die Landwirtschaft deutlich weniger effizient werden und längst nicht mehr so viele Menschen ernähren können wird, das interessiert uns!

Denn dann werden deutlich mehr Menschen als zur Zeit Ihre Heimat verlassen und in gemäßigteren Breiten nach einem besseren Leben suchen. Und wenn man sich die Vorgänge von 2015 in Deutschland vor Augen führt, braucht es nicht viel Phantasie, um sich auszumalen, vor welcher Katastrophe wir dann stehen [he_vwg].

Unser Planet überlebt den Klimawandel natürlich.

Aber unsere gewohnte Lebensart ganz sicher nicht.

Was kann man dagegen tun?

Mehr und mehr Menschen werden auf diese Risiken aufmerksam.

Die politischen Antworten sind – wie immer – stark durch Lobby-Meinungen und Besitzstandswahrung geprägt und deshalb unbefriedigend. Mit dem aktuellen Klimaschutzpaket der Bundesregierung aus dem Oktober 2020 wird die globale Erwärmung nicht gestoppt, bevor wichtige Kipppunkte erreicht werden.

Es geht also nicht mehr darum, den Klimawandel zu vermeiden. Das ist nicht mehr möglich.

Es geht darum, ihn nach Kräften zu verlangsamen.

Und dabei kann jeder helfen.

Jeder und Jede. In jedem Land der Erde. Durch alles, was Emissionen vermeidet oder vorhandene Treibhaus-Gase eliminiert.

Die Webseite soll ein kleiner Beitrag dazu werden, speziell Online-Unternehmern dabei zu helfen, etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen.

Danke für Deine Aufmerksamkeit!


Referenzen:

[wp_fkl] https://de.wikipedia.org/wiki/Forschungsgeschichte_des_Klimawandels

[pr_adv] President’s Science Advisory Committee: Restoring the Quality of Our Environment. Report of the Environmental Pollution Panel. Washington, DC, 1965: The White House, Zitat S. 9, siehe S. 111–131

[wp_klw] https://de.wikipedia.org/wiki/Klimawandel

[pw_gls] https://www.planet-wissen.de/natur/klima/klimawandel/golfstrom-104.html

[pk_kpp] https://www.pik-potsdam.de/de/produkte/infothek/kippelemente

[he_vwg] https://www.heise.de/tp/features/Wird-die-Klimaerwaermung-zu-neuen-Voelkerwanderungen-fuehren-3378255.html

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.